Dieser provokative Satz fiel vor ziemlich genau einem Jahr im Wirtschaftsforum der Stadt Ettlingen. Zum Ausdruck gebracht hatte diese Meinung Andreas Haderlein, ein ausgewiesener Fachmann für digitalen und hybriden Handel. Dabei hob er darauf ab, dass ein Drittel aller Suchanfragen im Internet das lokale Umfeld betreffen.

Daher seine Aussage, „wer hier nicht gefunden wird, der existiert nicht“. Um diese Aussage zu unterstreichen, zeigte er ein Bild einer Suchanfrage über die Ettlinger Innenstadt. Um es kurz zu machen: das Bild gab eine ziemliche Internet-Wüste wieder.

Nachdem es ein ausgewiesenes Ziel der CDU-Fraktion ist, die Attraktivität unserer Innenstadt zu erhalten und wir schon verschiedene Initiativen in diese Richtung unternommen haben, haben wir Geldmittel im Haushalt 2018 beantragt, um diese Situation zu verbessern. Mit diesen Mitteln sollten aber nicht einzelne Aktionen gestartet werden, die dann schnell verpuffen.

Stattdessen wurden von Seiten der Stadt Kurse angeboten, die das nötige Know-How zur Verbesserung der Sichtbarkeit im Netz und zur „Suchmaschinenoptimierung“ vermitteln. Diese Kurse wurden sehr gut angenommen, zur Zeit läuft die dritte Auflage.

Was es gebracht hat? Nun, schauen Sie einfach selbst mal nach. Öffnen Sie Google Maps und zoomen Sie auf die Ettlinger Innenstadt. Sie werden eine Vielzahl von Angeboten sehen, jeweils mit nützlichen Zusatzinformationen wie zum Beispiel den Öffnungszeiten. Herr Haderlein hätte nun bestimmt nichts mehr zu kritisieren.

Dr. Albrecht Ditzinger
Fraktionsvorsitzender

KW 43/2018

Tagged on:         

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere