Vereine, die sich vielfältig in unserer Stadt engagieren sind ein unschätzbarer Mehrwert für Ettlingen. Immer wieder werden im Gemeinderat Anträge gestellt, die Vereinsförderung zu kürzen. Die CDU Fraktion lehnt dieses Ansinnen ab.

Wir schätzen die Arbeit unserer Vereine Wert und begrüßen das ehrenamtliche Engagement sei es im sportlichen, ökologischen oder kulturellen Bereich. Unsere Gesellschaft profitiert von diesem mannigfaltigen Angebot. Nutzen Sie die im Sommer stattfindenden vielen Vereins- und Dorffeste und unterstützen Sie Ihrerseits unsere Vereine.

Beim letzten Treffen der Ortsvorsteher mit Herrn OB Arnold wurden auch die neuen Regelungen zum Datenschutz und der dadurch vorhandene Aufwand bei den Vereinen angesprochen.

Erfreulicherweise hat die Verwaltung diesen Punkt aufgenommen und führt am Montag, den 25. Juni 2018 um 18.00 Uhr im Casino eine Informationsveranstaltung durch.

Wolfgang Matzka
Stadtrat & Ortschaftsrat, Ortsvorsteher von Oberweier

KW 24/2018

Die CDU-Fraktion wird sich im Gemeinderat dafür einsetzen, dass die Stadtbau das alte Feuerwehrgelände im Innenstadtbereich Ettlingens erwerben und anschließend bebauen kann. Unserer Auffassung nach ist dies die beste Lösung, um die Bereitstellung von bezahlbarem Wohnraum zu erreichen.

Schon seit Jahren fordern wir, dass mehr bezahlbarer Wohnraum in Ettlingen geschaffen wird. Deshalb hat die CDU-Fraktion bereits bei den ersten Diskussionen um die Bebauung des alten Feuerwehrareals gefordert, dass die Stadtbau mit der Entwicklung dieser Fläche, mit einem Potential für ca. 60 neue Wohnungen, betraut wird.

Wir sind überzeugt, dass auf diesem Weg die dort angestrebten städtebaulichen und sozialen Ziele am besten erreicht werden können.

Wie wir bescheinigen auch die BNN in ihrer Ausgabe vom 02.06.2018 der Stadtbau mit ihrer Mannschaft um den Geschäftsführer Steffen Neumeister Kompetenz und Potenzial zur Realisierung einer solch großen städtebaulichen Maßnahme.

Jetzt gilt es zügig in die Umsetzung zu gehen. Wir appellieren deshalb an alle im Gemeinderat vertretenen Fraktionen und Gruppierungen gemeinsam und rasch die notwendigen Beschlüsse herbeizuführen.

Gabriele Wurster, Stadträtin und Ortschaftsrätin

KW 23 /2018

Wer kennt sie nicht: die Amazons, Zalandos und andere Internet-Händler, die mittlerweile in nahezu allen Produktbereichen vertreten sind. Die Wachstumsraten des Internet-Handels sind gigantisch und das bedeutet für uns als Stadt: Wir müssen etwas tun! Etwas tun, um zu vermeiden, dass die Verödung der Innenstadt einsetzt, dass zuerst Ein-Euro-Shops in unseren Einkaufsstraßen auftauchen und dann die mit Zeitungspapier zugeklebten Schaufenster folgen.

Etwas tun, dazu gehört das gute Sortiment des Handels und die fachkundige Beratung. Dazu gehört das Ambiente der Stadt, gehören Cafes, Restaurants und das kulturelle Angebot. Dazu gehört aber auch, dem Onlinehandel dort entgegen zu treten, wo die Kunden sind: Im Internet.

Bei einem Vortrag im Herbst letzten Jahres hatte sich ein Fachmann mit der Internet-Darstellung der Stadt, des lokalen Handels und der Gastronomie beschäftigt und deutliche Defizite benannt. Er zeigte aber auch viele, teilweise sehr einfach umzusetzende Lösungswege auf.

Die Umsetzung dieser Lösungsvorschläge ist vor allem ein Know-HowProblem. Daher haben wir im Haushalt 20.000 Euro bereitgestellt, um Schulungen für Handel, Gewerbe und Gastronomie anzubieten. Im Rahmen dieser Schulungen werden Defizite im jeweiligen Internet-Auftritt ganz konkret beseitigt, aber auch das Know-How vermittelt, die Verbesserungen aktuell zu halten. Aus unserer Sicht eine sinnvolle Sache und ein absolutes Muss. Warum einige Fraktionen diese Unterstützung des Handels abgelehnt haben, können wir in keinster Weise nachvollziehen.

Dr. Albrecht Ditzinger, Fraktionsvorsitzender

KW 22/2018

Laut letzter Statistik fehlen in Ettlingen 60 Betreuungsplätze, davon einige in Oberweier, bedingt durch das Neubaugebiet Gässeläcker. Nun ergab sich die Möglichkeit – außer den planerisch schon auf den Weg gebrachten Einrichtungen – im bestehenden Kindergarten Oberweier mit nur kurzer Bauzeit und relativ geringen Kosten 17 weitere Plätze zu schaffen. Eine Chance, die nach Meinung der CDUFraktion unbedingt zu nutzen ist.

Als Problem gegenüber diesem praktikablen Ansatz stellte sich aber bei anderen Fraktionen heraus, dass sie nicht bereit waren, die vom Träger, der katholischen Kirchengemeinde Ettlingen-Land erbetene 90%ige Förderung für diese Maßnahme zu gewähren (Bandbreite ist für KigaPlätze 70%, für Krippenplätze 90%, bei anderer Gelegenheit wurden auch schon 90% bewilligt).

Sogar von Erpressung durch die Kirchengemeinde gegenüber der Stadt war in mehreren Beiträgen die Rede! Dabei wurde locker beiseite geschoben, dass die Bereitstellung von Betreuungsplätzen originäre Aufgabe der Stadt ist und dass es sich im Endeffekt um eine Differenz von 30.000 Euro handelt!

Die Kirchengemeinde als Träger von 6 Kindergärten schließt das HH-Jahr mit einigen Hunderttausend Euro Zuschuss für den Betrieb der Kindergärten ab. Man sollte dieses große Engagement honorieren und nicht immer hämisch auf die „reiche Kirche“ verweisen, die solche Zuschüsse nicht „verdienen“ würde. Wir jedenfalls haben einmütig den Planungen zugestimmt und mit Unterstützung von noch zwei weiteren Stimmen dieses Vorhaben zum Wohle unserer Kinder auf den Weg gebracht.

Elisabeth Führinger, Stadträtin und Ortsvorsteherin

KW 21 / 2018

Auf der Tagesordnung der Sitzung des Gemeinderates steht die Kindergartenerweiterung in Oberweier. Nicht nur der Zuzug durch das Baugebiet Gässeläcker macht die Erweiterung erforderlich.

In Ettlingen haben wir derzeit und auch mittelfristig nicht ausreichend Plätze für die Betreuung unserer Kleinsten. Somit ist es nur konsequent, die bestehende Infrastruktur so optimal wie möglich zu nutzen. In Oberweier sollen jetzt vor allem die Räumlichkeiten für die Kinderbetreuung aktiviert werden, die bei der Sanierung im Jahre 2015 nicht in Angriff genommen wurden.

Der Ortschaftsrat hat in seiner letzten Sitzung einstimmig der Erweiterung zugestimmt. Wir hoffen, dass der Gemeinderat der Maßnahme auch zustimmt und der Beginn der Umbauarbeiten unverzüglich beginnen kann. Dann kann zum September 2019 eine dritte Gruppe im Kindergarten eröffnet werden. Die Kinder hierfür stehen bereits auf der Warteliste.

Wolfgang Matzka
Stadtrat & Ortschaftsrat
Ortsvorsteher von Oberweier

KW 20/2018

Vergangene Woche wurde interessierten Bürgerinnen und Bürgern die aktuelle Planung für das neue Wohngebiet Schleifweg / Kaserne-Nord vorgestellt. Diese Planung ist das Ergebnis einer Überarbeitung des ursprünglichen Entwurfs nach Diskussion in einer Arbeitsgruppe.

Wie an dieser Stelle bereits berichtet, konnte die CDU sich mit dem ursprünglichen Entwurf, der ausschließlich Geschoss-Wohnungsbau mit mindestens drei Stockwerken vorsah, überhaupt nicht anfreunden. Wir plädierten und plädieren auch weiterhin für eine gut durchmischte Bebauung, die auch Reihenhäuser mit Garten vorsieht.

Nach Diskussion in der Arbeitsgruppe und Überarbeitung liegt nun ein Entwurf vor, der eine solche durchmischte Bebauung enthält. Gleichzeitig wurde die Bebauung deutlich aufgelockert.

Wir bedanken uns beim Planungsbüro, das unsere Vorschläge aufgegriffen und in den Gesamtplan eingearbeitet hat. Der neue Entwurf berücksichtigt nun auch die Wünsche, die von vielen jungen Familien an uns herangetragen werden. In den weiteren Bearbeitungsschritten werden die Anregungen und Anmerkungen der Bürgerbeteiligung in die Planung einfließen.

Besonders positiv an diesem neuen Baugebiet ist übrigens, dass 60% der Flächen der Stadt Ettlingen gehören. Wir werden uns dafür einsetzen, dass diese Flächen bevorzugt an junge Familien mit Kindern vergeben werden und wir werden uns auch dafür einsetzen, dass solchen Familien die Grundstücke vergünstigt oder im Erbbaurecht angeboten werden.

Dr. Albrecht Ditzinger, Fraktionsvorsitzender

KW 19/2018