Unsere Ettlinger Ratsstuben beleben das ganze Jahr über die Innenstadt und sind ein beliebter Anziehungspunkt, auch mit ihrer ansprechend gestalteten Außenbewirtschaftung. Nach langen Nutzungsjahren steht nun eine Sanierung an, die vom Termin her aber gut zum Auslaufen des bestehenden Pachtvertrages passt.

Es ist deshalb geplant, bei dieser Gelegenheit auch die verquickte räumliche Situation im Haus zwischen Restaurant, EDV-Abteilung und Wohnungsmieter zu bereinigen, von der sich die Gemeinderatsmitglieder bei einem Besuch des Hauses Am Kirchplatz augenfällig überzeugen konnten.

In der letzten Sitzung vor der Sommerpause beschloss man denn auch, diese wichtige Sanierung auf den Weg zu bringen. Ein Wermutstropfen ist die nach jetzigem Planungsstand notwendige Verlegung der Toilettenanlage ins 1. Obergeschoss, zu erreichen über eine neu zu schaffende Treppe innerhalb des Restaurants.

Allerdings
kann im Erdgeschoss eine Behindertentoilette eingebaut werden. Wir unterstützen diese Sanierungsmaßnahme in vollem Umfang, um die attraktive Gaststätte und den beliebten Treffpunkt in der Innenstadt zu erhalten.

Elisabeth Führinger
Stadträtin und Ortschaftsrätin,
Ortsvorsteherin von Ettlingenweier

Erfreulicherweise haben wir in Ettlingen auch weiterhin eine steigende Anzahl von Kindern und somit eine deutlich erhöhte Nachfrage nach Betreuungsplätzen für Kinder, die drei Jahre und älter sind (Ü3), aber vor allem auch im Bereich unter drei Jahren (U3).

Fakt ist, dass die Stadt Ettlingen einen stetig steigenden Eigenanteil für die Kindertageseinrichtungen zu erbringen hat. Im Jahr 2019 beläuft er sich auf rund 5,7 Mio. Euro. Wir erwarten für diese Pflichtaufgabe eine stärkere Beteiligung von Bund und Land.

Mit einer U3 Betreuungsquote von 42,4% liegen wir in Ettlingen deutlich über dem Landesdurchschnitt von rund 30%. Dennoch fehlen uns für das kommende Kindergartenjahr noch 15 U3 Plätze.

Die CDU Fraktion befürwortet in Ettlingen eine höhere Investitionsbezuschussung von 90%, anstatt der bisher üblichen 70%, bei der Schaffung von zusätzlichen Betreuungsplätzen im U3 und Ü3 Bereich durch kirchliche und freie Träger. Mit dem Ziel, schneller und zugleich wirtschaftlicher zu einer ausreichenden Versorgung von Kindertageseinrichtungsplätzen in der bewährt guten Qualität dieser Träger zu kommen. Wir werden dies als Antrag in die kommenden Haushaltsberatungen einbringen.

Ebenfalls haben wir die Verwaltung um Vorschläge gebeten, wie bei dem erhöhten, noch nicht abgedeckten Bedarf an fehlenden U3 und Ü3 Plätzen in den Höhenstadtteilen Abhilfe geschaffen werden kann.

Gabriele Wurster
Stadträtin und Ortschaftsrätin

KW 31/2018

Endlich Ferien – die meisten von uns können sich jetzt über Urlaub freuen und mit unseren Kindern sind auch wir froh über die lange schul- und sitzungsfreie Zeit, die wir uns alle nach einem anstrengenden Jahr verdient haben.

Unsere Familien mit ihren Kindern können hier in unserer Stadt die unterschiedlichsten Ferienangebote nutzen. Ob Spechtferien, Kindersommerakademie, Ferienpass, Openair-Kino im Schlosshof, oder sonnige Tage in unseren schönen Freibädern – in Ettlingen lässt sich gerade der Sommer ganz besonders genießen.

Allerdings bringt diese Jahreszeit und die damit verbundene extreme Hitze auch Probleme mit sich. Vielen ist sicherlich schon aufgefallen, dass die Straßenbäume durch die anhaltende Trockenheit leiden und frühzeitig ihr Laub verlieren.

Deshalb wenden wir uns heute mit einer Bitte an Sie. Wenn Sie einen Straßenbaum in Ihrer Nähe haben und diesen über die Ferienzeit gießen können, dann ist nicht nur dem Baum geholfen, sondern auch dem Klima. Denn je gesünder der Baum, desto mehr Sauerstoff produziert er. Diese kurzzeitige Patenschaft hilft damit nicht nur dem Baum, sondern uns allen. Danke dafür!

Elke Werner und Rainer Iben

KW 30/2018

Die Tiefgarage unter dem Neuen Markt ist, wohl aufgrund von Konstruktionsfehlern oder auch Baumängeln, undicht geworden. Da das eindringende Wasser die Armierung des Betons angreift und somit auf längere Sicht die Stabilität des Bauwerks gefährdet wäre, ist eine Sanierung unvermeidlich.

Im Zuge der Sanierung soll auch das Pflaster des Neuen Marktes ersetzt werden. Hierbei ist ein neues, großflächigeres Pflaster vorgesehen, das nach dem Vorschlag der Stadtverwaltung als Muster für die gesamte Innenstadt dienen soll. Ein großflächiges Pflaster, so die Begründung, sei leichter zu begehen und im Übrigen einfach „zeitgemäß“.

Zeitgemäß, also dem Zeitgeist entsprechend, das ist für uns allerdings eine sehr zweifelhafte Entscheidungsgrundlage. Es sei nur daran erinnert, dass in den 60er Jahren Planungen existierten, aus Ettlingen eine autogerechte Stadt zu machen, breite Schneisen für Straßen in die Altstadt zu schlagen und vier Hoch-Parkhäuser anzulegen. Das hielt man damals für „zeitgemäß“. Gott sei Dank hat uns Erwin Vetter diese „zeitgemäße“ Ausführung erspart.

Für den Neuen Markt, der ohnehin durch moderne Bauten geprägt ist, sind wir mit dem großflächigen Pflaster einverstanden. Ob allerdings nach und nach das Kopfsteinpflaster in allen Plätzen und Gassen der Altstadt „zeitgemäß“ ersetzt werden sollte, daran haben wir sehr deutliche Zweifel. Es gilt, das einmalige Flair unserer Stadt, das viele Besucher anzieht und damit ein großer Pluspunkt unserer Stadt ist, zu erhalten.

Dr. Albrecht Ditzinger
Fraktionsvorsitzender

In einem gut besuchten Spechtwaldsaal begrüßte Christine Neumann-Martin zur Eröffnung ihrer Sommertour Innenminister Thomas Strobl. Im Vordergrund stand der direkte Dialog mit den Bürgern zum Thema „Sicherheit“.

Hier konnten sich die Bürger über die Einstellungsoffensive bei der Landespolizei informieren. Bei der Frage, ob das Polizeirevier in Ettlingen von diesen Einstellungen profitiert, verwies er an das Polizeipräsidium in Karlsruhe, welche für die Verteilung zuständig ist.

Dieses werde aber aufgrund verschiedener Faktoren durchaus von den Neuanstellungen profitieren. Die CDU Ettlingen wird bei diesem Thema weiter in Gesprächen bleiben, um die Situation im Polizeirevier Ettlingen weiter zu verbessern.

Zum Thema „Digitale Sicherheit“ hat der Minister sein neustes Projekt vorgestellt: Die Einrichtung einer Hotline („Cyberwehr“) soll betroffenen Bürgern und Unternehmern eine schnelle erste Hilfe bei Cyberkriminalität bieten.

Bei der Befürchtung eines Fragestellers, dass durch die „Digitalisierung“ viele Arbeitsplätze entfallen werden, verwies er auf die Chancen in einem innovativen Baden-Württemberg mit der Schaffung von vielen neuen Arbeitsplätzen. „Viele Berufe, welche die heutigen Grundschüler einmal erlernen werden, gibt es heute noch nicht“.

Thomas Strobl und die CDU in Ettlingen danken unseren Polizistinnen und Polizisten in Ettlingen und BW für die hervorragende Arbeit!

Andreas Kraft, Ortschaftsrat

KW 28/2018

Ein zweifaches Hoch auf unsere Schlossfestspiele und die Aufführungen im Jubiläumsjahr. Bereits seit vierzig Jahren bilden die Festspiele den kulturellen Höhepunkt im reich gefüllten Veranstaltungskalender unserer Stadt. Sie sind weit über die Grenzen hinaus bekannt und beliebt und für mich ist es immer wieder eine wahre Freude das rege Leben in der Innenstadt kurz vor Aufführungsbeginn zu beobachten.

Mit dem Musical „Chicago“ ist unserem Intendanten Udo Schürmer in seinem letzten Jahr hier in Ettlingen ein Meisterstück gelungen, das wahre Begeisterungsstürme auslöst.

Doch auch die Komödie, die erstmals ebenfalls von Herrn Schürmer selbst inszeniert wurde, Shakespeares „Der Kaufmann von Venedig“, hat den Premierenbesuchern sehr gut gefallen – der lang anhaltende Applaus bestätigte den Intendanten in seiner Arbeit.

Und ja – selbstverständlich haben wir für und in unsere Jubiläumsfestspiele mehr Geld investiert – 40 Jahre Schlossfestspiele Ettlingen, das war uns Grund genug!

Elke Werner
stellvertretende Fraktionsvorsitzende und
Ortsvorsteherin von Spessart

KW 27/2018