Tief betroffen hörten wir vom Tode unseres ehemaligen Fraktionsmitgliedes Axel Fey, der am zweiten Weihnachtsfeiertag unerwartet verstorben ist.

Axel Fey hat seine Zeit und seine Kraft immer gerne für die politische Arbeit und damit auch für die Menschen vor Ort zur Verfügung gestellt. Er war von 1994 bis 2014 Mitglied des Ortschaftsrates Ettlingenweier und von 2004 bis 2014 Mitglied des Gemeinderates der Stadt Ettlingen.

In diesen 10 Jahren war er für uns in der Gemeinderatsfraktion naturgemäß der erste Ansprechpartner in rechtlichen Fragen, aber er hat sich auch stets mit viel Nachdruck für die Vereine, die Kunst und die Kultur in unserer Stadt eingesetzt. Es war seine feste Überzeugung, die er uns immer wieder nachdrücklich vermittelt hat, dass eine Stadt ohne kulturelle Angebote eine Stadt ohne Lebensqualität wäre. Seine Unterstützung der Vereine und das gilt sowohl für die Kulturvereine wie zum Beispiel die Wilhelmshöhe, die ihm immer am Herzen lag, als auch für die Sportvereine findet man ganz konkret in den Vereins-Förderrichtlinien der Stadt wieder, die in weiten Teilen seine Handschrift tragen.

Wir alle verlieren mit Axel Fey einen beispielhaft engagierten Bürger, der sich dem Gemeinwohl und der Bürgerschaft in besonderem Maße zur Verfügung gestellt hat. Dafür gilt ihm unser großer Dank und unsere Hochachtung. Wir werden Axel vermissen, aber in unserer Erinnerung wird er stets bei uns sein.

Für die Mitglieder der CDU-Fraktion
Dr. Albrecht Ditzinger, Fraktionsvorsitzender

KW 02/2018

Vor einiger Zeit erreichte die Kunden der Volksbank aus Spessart, Ettlingenweier und Oberweier eine schlechte Nachricht. Die Filialen schließen! Aus wirtschaftlichen Gründen könne auch kein Geldautomat und kein Kontoauszugsdrucker vorgehalten werden. Jetzt zeigt sich aber ein erfreulicher Lichtblick für die Kunden.

Die Sparkasse bietet gegen eine verminderte Gebühr von 1,00 Euro Geldabhebungen in Spessart und Ettlingenweier auch für Volksbankkunden an. Dies zunächst in einem Probelauf bis Ende 2018.

Danach wird über das weitere Vorgehen entschieden. Deshalb unser Appell an die Bankkunden, dieses nutzerfreundliche Angebot anzunehmen, um wenigstens einen Teil der Infrastruktur unserer Dörfer zu erhalten, was für unser Gemeinwesen unzweifelhaft so wichtig ist.

Für dieses vorgezogene Weihnachtsgeschenk möchten wir uns ausdrücklich auch im Namen unserer Mitbürger/innen sehr herzlich bei der Sparkasse bedanken.

Allen Ettlingerinnen und Ettlingern wünschen wir im Namen der gesamten CDU-Fraktion ein friedvolles, gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr 2018. Wir freuen uns auf viele positive Kontakte mit unseren Bürgern auch im kommenden Jahr und versichern weiterhin unseren Einsatz zum Wohle unserer ganzen Stadt.

Elisabeth Führinger, Elke Werner, Wolfgang Matzka
Stadträte und Ortsvorsteher/innen

KW 51/2017

Die Zahlen der Asylbewerber sind derzeit rückläufig. Dadurch konnten bereits Objekte aufgegeben werden, die ursprünglich für die Unterbringung von Asylbewerbern geplant waren. Es scheint daher durchaus realistisch zu sein, dass auch das ehemalige Hotel-Holder mittelfristig nicht mehr zur Anschlussunterbringung von Asylbewerbern benötigt wird.

Die CDU-Fraktion ist schon seit langem der Auffassung, dass ältere Menschen, die in eine Senioreneinrichtung umziehen, nicht aus ihrem vertrauten Umfeld herausgerissen werden sollten. Nur auf diese Weise können soziale Kontakte erhalten bleiben und einer Vereinsamung im Alter vorgebeugt werden. Dieses Prinzip wurde bereits in mehreren Ortsteilen umgesetzt, oder es befindet sich gerade in der Planung.

Nach unserer Auffassung sollte dieses Prinzip auch in Ettlingen-West umgesetzt werden. Deshalb haben wir beantragt zu prüfen, ob sich das Hotel-Holder als Senioreneinrichtung eignen könnte. Wenn ja, sollte in Bälde eine konkrete Planung folgen, mit dem Ziel, sofort reagieren zu können, wenn das Hotel-Holder nicht mehr für die Anschlussunterbringung gebraucht wird. Sollte sich diese Idee als tragfähig erweisen, so hoffen wir, einen weiteren Baustein für das Seniorenwohnen in Ettlingen gefunden zu haben.

Christa Stauch, Stadträtin

KW 50/2017

Die Ettlinger Kernstadt musste lange darauf warten, dass wieder ein vollständig neues Baugebiet geplant und erschlossen wird. In den letzten Jahren wurden vor allem innerstädtische Gebiete mit verdichtetem Geschosswohnungsbau, wie z.B. im oberen Albgrün angelegt.

In der jüngsten Gemeinderatssitzung wurde nun die Planung für das Gebiet „Schleifweg/ Kaserne Nord“ vorgestellt. Zu unserem großen Erstaunen sind auch hier fast ausschließlich Wohnblöcke mit drei, vier oder sogar sechs Geschossen vorgesehen.

Mit dieser Planung können wir uns nicht anfreunden. Das Gebiet schließt immerhin unmittelbar an die Bebauung des ehemaligen Kasernenareals an, in der eine gut durchmischte Bebauung aus Gewerbebauten, mehrstöckigem Wohnbau, aber auch Reihenhäusern mit kleinen Gärten angelegt wurde. Eine ähnliche Planung, gerne auch mit Ringstraßen, kleinen Plätzen und energetisch den aktuellen Erfordernissen angepassten Einrichtungen stellen wir uns auch im neuen Baugebiet vor.

Wir halten es nicht für richtig, wenn in der Kernstadt ausschließlich Geschosswohnungsbau vorgesehen wird und junge Familien, die sich ein Häusle mit Garten wünschen (muss ja gar nicht groß sein, grad richtig für den Sandkasten, die Schaukel und im Sommer das Planschbecken) auf die Ortsteile verwiesen werden. Daher soll nun eine Arbeitsgruppe gebildet werden, die sich näher mit der Planung beschäftigt.

Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Lorenzo Saladino, stv. Fraktionsvorsitzender

KW 49/2017

Die Planungen des Regionalverbandes in Sachen Photovoltaik-Freiflächenanlagen, das sind solche Anlagen, die nicht auf Gebäuden, sondern über Wiesen und Feldern errichtet werden, standen in der letzten Sitzung des Gemeinderates auf der Tagesordnung. Geplant ist, eine Fläche von 5,6 Hektar, das entspricht 8 Fußballfeldern, rechts und links des Weges zu den Aussiedlerhöfen mit Photovoltaik-Anlagen zu überbauen.

Mit dieser Planung würde die Schere zwischen Autobahn und Bahnlinie, in der Bruchhausen nun mal liegt, noch weiter geschlossen und große Teile der verbliebenen Freifläche auf Bruchhausener Gemarkung überbaut. Aus diesem Grund haben sowohl die Stadtverwaltung, als auch der Ausschuss und insbesondere der Ortschaftsrat Bruchhausen diese Fläche als ungeeignet abgelehnt. Trotzdem hat sich die Gemeinderats-Mehrheit dafür entschieden, diese Fläche freizugeben. Damit hat man sich über alle Empfehlungen, auch die des Ortschaftsrates, hinweggesetzt. Auch der Appell eines Vereinsvertreters zu Beginn der Sitzung wurde einfach übergangen.

Die CDU hat geschlossen im Sinne des Bruchhausener Ortschaftsrates gestimmt. Leider hat das nicht gereicht. Nun werden zwar nicht sofort die Bagger anrollen, aber das Gelände ist für jegliche andere Nutzung, z.B. als Vereins- oder Freizeitgelände, gesperrt. Dieser Fall zeigt erneut in aller Deutlichkeit, welche Partei sich nicht nur mit dem Munde, sondern tatsächlich für die Bewohner in den Ortsteilen und die Vereine einsetzt.

Dr. Albrecht Ditzinger, Fraktionsvorsitzender

KW 48/2017

Am vergangenen Mittwoch wurde im Rahmen einer Sitzung des Gemeinderates in der Schlossgartenhalle der neue Bürgermeister der Stadt Ettlingen für die kommende Amtsperiode gewählt. Die Sitzung fand ein reges Interesse bei der Ettlinger Bürgerschaft, das sich in einer bis auf den letzten Platz besetzten Halle wiederspiegelte.

Das Wahlergebnis war mit 28 von 32 Stimmen ein überzeugender Auftrag an den neuen Bürgermeister Dr. Moritz Heidecker. Wir gratulieren ihm zu diesem Ergebnis und wünschen ihm eine glückliche Hand dabei, stets die richtigen Entscheidungen im Interesse der Stadt zu treffen. Wir hoffen, dass es mit ihm gelingt, den seit langem schwelenden Streit im Rathaus endlich zu beenden und wieder eine Arbeitsatmosphäre herzustellen, die von gegenseitigem Vertrauen und respektvollem Umgang miteinander geprägt wird.

Zu dieser Aufgabe kann auch der Gemeinderat seinen Teil beitragen. Wir werden daher auch weiterhin das vertrauensvolle Klima innerhalb der CDU Fraktion beibehalten und wie bisher unseren Teil dazu beitragen, dieses Klima auch unter den Fraktionen des Gemeinderates zu erhalten. Denn Entscheidungen des Rates sind dann am besten, wenn ein breiter Konsens der Ratsmitglieder gefunden werden kann. Diesen Konsens werden wir auch in Zukunft anstreben und unser Handeln vor allem am Wohl der Ettlinger Bürgerinnen und Bürger orientieren.

Die Mitglieder der CDU Fraktion: Heiko Becker, Albrecht Ditzinger, Elisabeth Führinger, Rainer Iben, Birgit Maetschke, Wolfgang Matzka, Alfredo Palermo, Lorenzo Saladino, Peter Siegwarth, Christa Stauch, Elke Werner und Gabriele Wurster.

KW 47/2017