CDU-Fraktion, 9. KW 2008

Pfennigfuchser

Gerüchten zufolge sollen in der Schublade der Sparkasse Pläne liegen, wonach die gebührenfreie erste halbe Stunde für das Parken in ihrer Tiefgarage auf eine Viertelstunde verkürzt werden soll. Damit würde eine Wohltat für viele Kunden und Besucher unserer Stadt amputiert,die sich in den fünfzehn/zwanzig Jahren ihres Bestehens als eines der attraktivsten Stadtmarketing-Instrumente bestens bewährt hat. So hat schon der frühere OB Offele – anfangs ein Skeptiker – nur wenige Zeit nach ihrer Einführung eingeräumt, dass er nicht geglaubt hätte, dass es sich so ertragreich für die Tiefgarage auswirken würde. Fakt ist, dass diese gebührenfreie halbe Stunde als Instrument der Attraktivitätssteigerung unserer Stadt zu einem unschätzbaren Wert geworden ist.

Wenn sie jetzt zeitlich um die Hälfte auf eine Viertelstunde verkürzt
werden sollte, wird das den genau gegenteiligen Effekt, nämlich ein
Negativ-Image, für unsere Stadt zur Folge haben. Das muß unter allen
Umständen verhindert werden. Wir rufen unsere Bürgerinnen und Bürger
auf, dagegen schärfsten Protest einzulegen

Als Gründe für die Verkürzung werden genannt, dass die Regelung von
einigen Tiefgaragenbesuchern missbraucht würde, die kurz vor Ablauf der
gebührenfreien Zeit die Tiefgarage verlassen und anschließend sogleich
wieder in sie einfahren.

Solche unvermeidlichen Missbräuche einzelner sind aber in Kauf zu
nehmen. Keinesfalls darf jedoch ein geglücktes und erfolgreiches
Stadtmarketinginstrument aus reiner Pfennigfuchserei bis zur
Untauglichkeit verstümmelt werden. Vielmehr muss die Sparkasse daran
erinnert werden, dass sie den Erhalt derartiger Standards beim
käuflichen Erwerb der Tiefgarage von der Stadt hoch und heilig
versprochen hat. Oder ist ihr nichts heilig?

Lutz Foss, Fraktionsvorsitzender

Parkhaus Ettlingen