Pressemitteilung zur Nominierung für die Landtagswahl 2021

Auch innerparteiliche Demokratie lebt vom Mitmachen. Das bedeutet konkret, dass bestehende Abgeordnete vor jeder Parlamentswahl zuerst von der eigenen Partei nominiert werden müssen. Dass es in dieser Situation zu mehr als einer Kandidatur kommen kann, liegt, in einer engagierten und aktiven Partei, in der Natur der Sache.

Als Stadtverbandsvorsitzender der CDU Ettlingen begrüße ich daher das Engagement von Christine Neumann-Martin, MdL, ihren Hut erneut sowie von Stadtrat Lorenzo Saladino seinen Hut erstmalig in den Ring zu werfen. Ich persönlich habe beiden Kandidaten meine volle sachliche Unterstützung und gleichermaßen meine Neutralität zugesichert.

Zudem ist mir ein fairer und respektvoller Umgang ohne Hinterzimmerpolitik im Vorfeld der Nominierungsveranstaltung sehr wichtig. Darüber herrscht unter den beiden Kandidaten und mir Konsens.

In diesem Zuge möchte ich betonen, dass es im Vorfeld seitens des CDU Stadtverbandes Ettlingen keinerlei Vorgespräche mit politischen Persönlichkeiten aus dem Wahlkreis zu einer möglichen Kandidatur gegeben hat.

Die CDU Vorsitzenden des Wahlkreis 31 wurden, über die bisher bekannten Kandidaturen, am 12.12.2019 in den Räumen der CDU Ettlingen in Kenntnis gesetzt. Das weitere Vorgehen zum Ablauf der Nominierung obliegt allein dem Kreisvorstand der CDU Karlsruhe-Land.

Für die CDU Ettlingen ist klar, dass die Mitglieder des Wahlkreises 31 den oder die Kandidaten/in für die Landtagswahl bestimmen. Damit einher geht auch, dass die CDU Ettlingen geschlossen hinter diesem/dieser Kandidat/in stehen wird. Gemeinsam wollen wir dann, mit unseren Inhalten und Ideen für die Zukunft des Landes, die Zustimmung der Bürgerschaft Ettlingens gewinnen.

Dr. Wolfgang Falk

Stadtverbandsvorsitzender

 

Pressemitteilung zur Nominierung für di …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.